BALANCE - Dr. Alexandra Bischoff info@balance-bischoff.de

Tief durchatmen statt Schnappatmung oder Alles zu seiner Zeit

To everything – turn, turn, turn
There is a season- turn, turn, turn
And a time to every purpose
Under heaven

The Byrds

Derzeit kann ich mein eigenes Seelenbalancieren-Instrumentarium wieder mal besonders gut brauchen: Mein Tag bräuchte deutlich mehr 24 Stunden, um alles, was ich gerne tun möchte oder was mich beansprucht, gleichzeitig hinzukriegen … Halt der Klassiker, das echte Leben: eine Mischung aus Beruf und Privatem, Gesundheit und aufregenden Plänen … Du kennst das garantiert.
Unter anderem habe ich

  • intensive Zeiten in meinem Hauptjob und, ganz ehrlich, ein bisschen Lampenfieber, weil ich in ein paar Tagen im Münchner Stadtrat unser endlich fertiges Langzeitwerk präsentieren darf/soll (falls es Dich interessiert: es ist der neue Bericht über die Alltagssituation von Münchner Familien mit Kindern mit Behinderungen namens “Familienleben mit Handicap”)
  • Stapel von Unterlagen und Zeitungen, die abgelegt bzw. durchgesehen werden wollen, weil ich in letzter Zeit viel unterwegs war – was teilweise auch nicht ganz stressfrei von sich ging:  mehrere Ganztagsveranstaltungen (teilweise eigene Fortbildung, teilweise Einsatz als Moderatorin u.ä.) und ein langes Wochenende bei unseren Herkunftsfamilien in anderen Ecken Bayerns mit langen Fahrten und vieeelen Besuchen
  • derzeit einen Online-Kurs, in dem ich lerne, wie ich für BALANCE, also auch meinen Blog hier, Videos mit mir mache – was viel technisches Neuland und eine Reihe von Kaufentscheidungen, sprich viel Recherche, von mir fordert
  • einen Sohn, für den ich bis vor ein paar Tagen wegen der Osterferien mehr Zeit aufbringen wollte als sonst im Alltag (ha, ich lerne gerade von ihm Pokern – öfter mal was Neues!)
  • noch mit den letzten Nachwirkungen des Hustens zu tun, der mich über die Osterfeiertage zur Ruhe gezwungen hat
  • sprudelnde Ideen für meinen geplanten eigenen ersten Online-Kurs, die ich nachvollziehbar festhalten möchte
  • anstehende Vor- und Nacharbeiten für Coachings und Seminare (Apropos: Weißt Du schon von meinem Mini-Workshop am 1. Juni?)
  • den Anspruch an mich selbst, für meine KundInnen und LeserInnen hier auf meinem Blog kontinuierlich guten “Content”, wie es neudeutsch heißt, zu bieten; also gehaltvolle Inhalte: Ich möchte bald weitere hilfreiche ANNA-Wundersätze gestalten und Kritzelfilmchen daraus machen; x Aufsätze warten darauf, endlich ausformuliert zu werden …
  • etc. etc.

Hi-Hi-Hilfe! Glaub mir, ich kenne Nacken-/Rückenverspannungen, ein dünnes Nervenkostüm und Schnappatmung, oh ja … Aber ich kann mir immer besser helfen; darüber bin ich sehr froh.
Glücklicherweise habe ich liebe Menschen, die im Gespräch vieles relativieren, was sich für mich zunächst bedrohlich anfühlt. Und ich setze meine Selbststärkungsmethoden ein, beispielsweise so:

  • Wenn ich merke, dass ich nervös und etwas kopflos werde, atme ich als erstes tief durch. Dann mache ich, wenn ich es irgendwie räumlich machen kann, ein paar Qigongübungen. Die wirken sowohl entspannend als auch angenehm belebend auf mich.
  • Ich halte mir  den Gedanken Alles zu seiner Zeit! vor Augen. Mein Blog hat im Moment halt nicht die allererste Priorität. Außerdem bin ich ja gar nicht untätig, sondern präsentiere Dir auf seelenbalancieren.de jeden Montag den Impuls der Woche und an jedem Ersten den Monatsimpuls. Und in der Mitte jedes Monats schreibe ich meinen Nachrichtenbrief. (Hier kannst Du Dich übrigens dafür in meinen Verteiler eintragen – und Dir als Dankeschön mein Impulskartenset holen!)
  • Badewanne und Sauna (samt Schläfchen im Ruheraum) wirken bei mir immer wohltuend.
  • Zu guter Letzt: Mich beruhigen und entzücken Fotos wie die fränkischen Apfelblüten oben vom letzten Wochenende. Sie anzusehen und mich dabei ein bisschen wegzuträumen in meinen Fantasiegarten bringt mich wahrlich in gute Gefühle.

Somit habe ich wieder meinen klassischen Seelenbalancieren-Methoden-Dreiklang: innere Balance über den Körper (atmen, Qigong, Schlaf), die Gedanken (“alles zu seiner Zeit”) und die Sinne (Badewanne, Sauna, das Foto)!  :-)  (Wie und warum das alles funktioniert, erkläre ich Dir übrigens in meinem Buch “Ich wünsche mir Gelassenheit. Ein Balancierkurs für die Seele”.)

Und jetzt Du: Wie hilfst Du Dir in stressigen Tagen?

 

Weitersagen macht Freude!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*