In meinem wunder-vollen Lieblingsgarten gibt es Rosen, Brombeeren und Lavendel – Flieder, Sonnenblumen und Veilchen – Kirschblüten und vollreife Kirschen – Him-, Heidel- und Johannisbeeren – Minze, Rucola und Schnittlauch – Kürbisse, Gurken und Süßkartoffeln –  Mangos, Pfirsiche und Aprikosen – Grillenzirpen und Mauersegler im Abendlicht – eine Schaukel an einem alten Baum – Birken und Zypressen – weiches Moos und Gras – eine Hängematte im Schatten – ein plätscherndes Bächlein – und noch viel viel mehr, das ich riechen, ansehen, schmecken, hören und mit Haut, Fingern oder Füßen spüren mag …

Biologisch unmöglich, das alles gleichzeitig und im selben Garten zu finden? In meinem Kopf, in meiner Fantasie, geht das! Und zwar noch viel schöner, als ich es hier in Worten ausdrücken kann. Ein bisschen mehr von meinem Fantasiegarten habe ich Euch schon beim Mini-Entspannungsspaziergang im Duftgarten verraten; viel habe ich nämlich tatsächlich in einem realen Garten in Südfrankreich gefunden, aus dem auch das Abendlichtfoto stammt.

Euch gefallen vermutlich andere Farben, Gegenden, Früchte und Blumen als mir, Ihr habt sicherlich andere Sinnesvorlieben als ich. Ihr könnt Euch ganz einfach ebenfalls Euren ganz persönlichen Fantasiegarten schaffen, den allerschönsten Ort für Euch, um Entspannung und Kraft zu tanken. Hier die Anleitung dafür aus meinem Buch “Ich wünsche mir Gelassenheit. Ein Balancierkurs für die Seele” (dort per Sie formuliert):

Übung: Mein Fantasiegarten

Stell dir vor, du hast einen Garten geschenkt bekommen. Er ist genau so, wie du ihn dir erträumst. Du besuchst ihn nun in Gedanken, gehst in ihm spazieren und nimmst alles intensiv in dich auf. Vielleicht helfen dir folgende Fragen dabei:

  • In welcher Landschaft liegt dein Garten?
  • Hat er eine Umgrenzung? Wie sieht sie aus?
  • Was siehst du? Welche Farben nimmst du wahr?
  • Welche Gerüche erfüllen deinen Garten?
  • Was wächst dort? Möchtest du etwas pflücken oder ernten?
  • Was hörst du?
  • Gibt es einen Bach, einen Brunnen oder eine sonstige Wasserstelle?
  • Bietet dein Garten eine Art von Unterschlupf?

Und nun halte bitte deinen wunderbaren, ganz persönlichen Garten wie ein Erinnerungsfoto mit einem Bild oder einer Skizze, am besten mit Buntstiften, fest. Male, zeichne oder skizziere einfach drauf los, keine Hemmungen! Es ist nur für dich persönlich, kein Kunstwerk, das jemand bewerten wird.

In einem meiner Selbststärkungsseminare führe ich die TeilnehmerInnen in einer Fantasiereise in ihren eigenen inneren Garten. Ich habe unterschiedliche Farbstifte und -kreiden dabei. Jedes Mal entstehen sehr schöne persönliche Bilder und Skizzen der individuell vollkommen unterschiedlichen Fantasiegärten.

Und jetzt Ihr: Wie sehen Eure Fantasiegärten aus? Was gibt es dort Erholsames für Euch?

PS: Ein Dank an Jutta Held für die Inspiration, die mir ihr Brombeer-Lavendel-Foto aus ihrem echten Garten gegeben hat! Sowohl Brombeeren als auch Lavendel sind für mich von Farbe, Duft, Geschmack und Haptik her einfach unwiderstehlich … (Jutta ist die Coach- und Bloggerkollegin, die mit mir neulich das tolle lange Podcast-Interview “Mit Selbststärkung zu mehr Gelassenheit” geführt hat.)

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Fülle das Formular aus und klicke auf den lila Button





You have Successfully Subscribed!