Über mich

Mein Name ist Sandra (offiziell: Alexandra) Bischoff, Jahrgang 1964. Ich bin gelernte Buchhändlerin und  promovierte Diplom-Soziologin (mit Nebenfach Psychologie). Seit 1994 arbeite ich hauptberuflich im Sozialreferat der Landeshauptstadt München, seit 2003 auf halber Stelle. Das ist mein “Standbein”.

Dazu kommt mein nebenberufliches “Spiel-” oder “Tanzbein”: Unter dem Namen “BALANCE – Dr. Alexandra Bischoff” bin ich seit 2009 als Systemischer Coach, Seminarleiterin, Moderatorin und inzwischen Autorin tätig. Mein Spezial- und Herzensthema ist, wie man sich selbst stärken und in inneres Gleichgewicht bringen kann. Ich versuche weiterzugeben, was ich selbst in meinem Leben dazu bislang lernen durfte – oder auch musste. Hier mein BALANCE-Logo: Dabei professionell mitzuhelfen, dass Menschen aufblühen und mehr Leichtigkeit im Leben spüren, macht mich schlichtweg glücklich. Wer mich kennt, weiß, das tue ich mit Begeisterung, Spaß und viel Freude!

Meine Lebenserfahrungen

Ich versuche, Methoden / Praxis (was kann man tun?), Theorie (warum funktioniert es?) und meine persönlichen Erfahrungen zusammenzufügen, sodass meine Kund*innen maximal davon profitieren. Und glaub mir, in den letzten ca. 40 Jahren habe ich einiges lernen dürfen und müssen … Ich weiß nicht nur, welche Herausforderung es ist, Familienleben und zwei Jobs zu jonglieren und sich selbst dabei nicht zu vergessen, sondern unter anderem auch, wie es sich anfühlt,

Das Tolle und Beglückende daran: Ich bin an all dem gewachsen und habe – auch mit Hilfe von Profis wie Coaches und Physiotherapeut*innen und natürlich mit der persönlichen Unterstützung lieber Menschen – viele Wege gefunden, konstruktiv mit diesen für mich schwierigen Situationen klarzukommen, ihnen irgendetwas Positives abzugewinnen. Fast alles hat sich letztlich sogar zum Besseren gewendet, was ich mir zunächst jeweils gar nicht vorstellen konnte. Voll das Leben … Aber vieles wäre vielleicht gar nicht passiert oder hätte ich besser weggesteckt, wenn ich damals schon mein heutiges Wissen, z.B. über Stressbewältigung, gehabt hätte. So manche Gedankenbilder, die mir heute helfen, habe ich erst im Laufe der Zeit entwickelt, z.B. mein “Emmentaler-Prinzip”. Darum gebe ich meine Erkenntnisse gerne weiter – es muss ja nicht jede*r das Rad neu erfinden. All dies hat letztlich zu BALANCE und zu meinem Selbststärkungskonzept Seelenbalancieren geführt. Ich bin dankbar dafür, meine Berufung gefunden zu haben und andere Menschen mit meinem Wissen, meinen Methoden und meinen Erfahrungen helfen zu dürfen, sich selbst in innere Balance zu bringen – quasi Hilfe zur Selbsthilfe. Meine Spezialität ist der Perspektivenwechsel nach dem Motto “Wechsle mal die Brille!”. Ich versuche, meine Inhalte mit Leichtigkeit und abwechslungsreich zu präsentieren; dahinter stecken viele Überlegungen. Und alles hat den Praxistest meines eigenen Lebens bestanden!

Das mag ich besonders gerne:

  • mit meinem Mann und unserem studierenden und buchschreibenden Kind (Jahrgang 2000) mitten in München leben (jetzt in Neuhausen und davor über zwanzig Jahre in der Maxvorstadt, Uni-Viertel)
  • unseren kleinen bunten, duftenden Balkon
  • Menschen, die sich für etwas begeistern und „ihr Ding“ machen
  • wenn ich als Coach mit „So habe ich das noch nie gesehen“, “Jetzt weiß ich, wie ich weitermache” und mit strahlenden Augen belohnt werde
  • lachen, tanzen, Qigong, laufen
  • Bücher als unverzichtbarer Teil meines Lebens: lesen, vorlesen, verkaufen, binden – und inzwischen sogar mehrmals schreiben
  • lila-Töne (wie Du Dir sicherlich schon gedacht hast …) und Sonnengelb
  • dunkle Schokolade, knusprige Butterbrezen, Cappuccino und Tee

Meine Inspirationsmenschen und -wesen:

Mich beeindrucken und inspirieren

  • Menschen, die sich lebenslang weiterentwickeln und offen für Neues bleiben, wie meine unkonventionelle Großmutter und meine Mutter – meine unentbehrliche Unterstützerin in allen Lebenslagen
  • Coaches, die klug, warmherzig und humorvoll motivieren, das zu tun, was man liebt, und die eigenen Ressourcen zu entdecken, wie Barbara Sher und Sabine Asgodom
  • Künstler*innen und Personen des öffentlichen Lebens, die sich für Frieden, Menschenrechte und Umweltschutz engagieren, wie Joan Baez, Meryl Streep, Emma Thompson, Emma Watson, Astrid Lindgren (ja, sie hat nicht nur tolle Kinderbücher geschrieben!), Sting und Michelle Obama
  • Autor*innen, die mich mit ihren fantasievollen, spannenden und psychologisch interessanten Geschichten unterhalten und berühren, wie Cornelia Funke, Elizabeth George und John Irving
  • Romanfiguren wie die wissbegierige und gegen Ungerechtigkeiten engagierte Hermine (aus der „Harry Potter“-Serie von J.K. Rowling) und der Buchbinder, Vorleser und liebevolle Vater Mo (aus der „Tintenherz“-Serie von Cornelia Funke).

So, auf diese Weise weißt Du jetzt sogar etwas über meine Lesevorlieben …

Fülle das Formular aus und klicke auf den lila Button




You have Successfully Subscribed!