BALANCE - Dr. Alexandra Bischoff info@balance-bischoff.de

Über mich

Mein Name ist Sandra (offiziell: Alexandra) Bischoff, Jahrgang 1964. Ich bin gelernte Buchhändlerin und  promovierte Diplom-Soziologin (mit Nebenfach Psychologie). Seit 1994 arbeite ich hauptberuflich im Sozialreferat der Landeshauptstadt München, seit 2003 auf halber Stelle. Das ist mein „Standbein“.

Dazu kommt mein nebenberufliches „Spiel-“ oder „Tanzbein“: Unter dem Namen „BALANCE – Dr. Alexandra Bischoff“ bin ich seit 2009 als Systemischer Coach, Seminarleiterin, Moderatorin und inzwischen Autorin tätig. Mein Spezial- und Herzensthema ist, wie man sich selbst stärken und in inneres Gleichgewicht bringen kann. Ich versuche weiterzugeben, was ich selbst in meinem Leben dazu bislang lernen durfte – oder auch musste. Hier mein BALANCELogo:Logo als png

Dabei professionell mitzuhelfen, dass Menschen aufblühen und mehr Leichtigkeit im Leben spüren, macht mich schlichtweg glücklich. Wer mich kennt, weiß, das tue ich mit Begeisterung, Spaß und viel Freude! Das ist schon eher  „Berufung“ als „Beruf“ …

Das mag ich besonders gerne:

  • mit meinem Mann und unserem Sohn (Jahrgang 2000) in der Münchner Maxvorstadt leben
  • unseren klitzekleinen bunten, duftenden Balkon
  • Menschen, die sich für etwas begeistern und „ihr Ding“ machen
  • wenn ich als Coach mit „So habe ich das noch nie gesehen“, „Jetzt weiß ich, wie ich weitermache“ und mit strahlenden Augen belohnt werde
  • lachen, tanzen, Qigong, laufen
  • Bücher als unverzichtbarer Teil meines Lebens: lesen, vorlesen, verkaufen, binden – und inzwischen sogar schreiben
  • lila-Töne (wie Du Dir sicherlich schon gedacht hast …) und sonnengelb
  • dunkle Schokolade, knusprige Butterbrezen, Cappuccino und Tee

Meine Vorbilder:

Mich beeindrucken und inspirieren

  • Menschen, die sich lebenslang weiterentwickeln und offen für Neues bleiben, wie meine unkonventionelle Großmutter und meine Mutter – meine unentbehrliche Unterstützerin in allen Lebenslagen
  • Coaches, die klug, warmherzig und humorvoll motivieren, das zu tun, was man liebt, und die eigenen Ressourcen zu entdecken, wie Barbara Sher und Sabine Asgodom
  • KünstlerInnen, die sich für Frieden, Menschenrechte und Umweltschutz engagieren, wie Joan Baez, Meryl Streep und Sting
  • AutorInnen, die mich mit ihren fantasievollen, spannenden und psychologisch interessanten Geschichten unterhalten und berühren, wie Joanne K. Rowling, Elizabeth George und John Irving
  • Romanfiguren wie die wissbegierige und gegen Ungerechtigkeiten engagierte Hermine (aus „Harry Potter“) und der Buchbinder, Vorleser und liebevolle Vater Mo (aus der „Tintenherz“-Trilogie von Cornelia Funke).

So, auf diese Weise weißt Du jetzt sogar etwas über meine Lesevorlieben …

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*